Metal Recovery 

Die Rückgewinnung metallischer Anteile aus bestimmten Abfallströmen verursacht oft unerwünschte Luftverschmutzung. Die häufigste Staubquelle ist eine Mühle, welche die nachgelagerte Trennung der Materialien erleichtert. Aufgrund des meist inkonsistenten Ausgangsmaterials können die verschiedensten Schadstoffe freigesetzt werden. Es wäre falsch anzunehmen, dass „Staub“ das Einzige ist, womit das nachgelagerte Luftreinhaltungssystem fertig werden muss. Bei der in der Mühle stattfindenden Energieumwandlung kann sehr viel Wärme entstehen, und auch wenn der Abluftstrom keine hohen Temperaturen erreicht, deutet der gelegentlich in der Abluft vorhandene blaue Rauch darauf hin, dass außer bloßem Staub auch andere Schadstoffe zu erwarten sind. Aus diesem Grund ist ein Filter, der den verschiedensten Bedingungen gewachsen ist, unerlässlich. AAF empfiehlt für derartige Anwendungen regelmäßig den RotoClone N. Auf seine Effizienz ist gerade unter wechselnden Prozessbedingungen immer Verlass – genau das macht ihn zu einer klugen Wahl. Der RotoClone N ist mit mechanischem Schlammaustrag erhältlich und lässt sich mittlerweile mit noch höheren Waschdrücken betreiben, was zu einer deutlichen Verbesserung des Abscheidegrads und damit zur Einhaltung noch strengerer Emissionsgrenzwerte führt.