Sugar Refine 

Zuckerstaub versetzt Hersteller in eine festgefahrene Lage

Als natürliches Kohlenhydrat in Obst und Gemüse ist Zucker eines der reinsten Lebensmittel, das in der Küche zu finden ist.  Zucker wird nicht nur als Geschmacksverstärker, sondern auch als Konservierungsmittel und Gärungshilfe verwendet und sorgt dafür, dass Brot aufgeht und Marmeladen und Gelees haltbar sind. Er sorgt auch für eine weiche Textur bei Bonbons und gleicht den herben Geschmack mancher Hauptgerichten aus. Zuckerraffinerien stellten raffinierten Zucker entweder aus Rohzucker oder Zuckerrüben her.  Unverpackter Rohzucker wird an Raffinerien geliefert, wo er mit einer Lösung aus Wasser und Zucker gemischt wird, um die Melasse zu lösen, die die Rohzuckerkristalle umgibt. Sobald sie getrennt sind, werden die Kristalle gewaschen, gelöst und gefiltert, um Verunreinigungen zu entfernen. Ein Unternehmen in Malaysia wollte den Zuckerstaub abscheiden, der während der Herstellungsprozesse anfiel. Das heiße und feuchte Klima von Malaysia bedingte, dass die Zuckerpartikel klebrig wurden, so dass es schwierig war, den mit den Materialtransportsystemen erzeugten Staub aufzunehmen. Dies bedeutete ein ernsthaftes Problem für den trockenen Staubabscheider, da die Substanz die Filter verstopfte und es schwierig war, sie durch Druckstoß zu reinigen.

Die Herausforderung

Der Kunde hatte Ärger bei der Abscheidung des Zuckerstaubs, der durch die Materialtransportsysteme in seinen Produktionsprozessen erzeugt wurde. Durch die feuchte Umgebung wurden die Zuckerpartikel klebrig, sodass sie am Medium hängen blieben, wodurch es nicht  möglich war,  die abgeschiedenen Partikel per Druckstoß zu entfernen.  Da Zucker brennbarer Staub ist, war das Explosionsrisiko ein zu berücksichtigender Faktor. Der Trockenabscheider würde weitere Geräte benötigen, um den Zuckerstaub sicher handhaben zu können.  Der Betrieb musste kontinuierlich laufen und das Unternehmen konnte sich keine Stillstandzeiten für den häufigen Filterwechsel erlauben.

Die Lösung

Der Einsatz von Wasser als Abscheidemedium macht den RotoClone® W grundsätzlich schon explosionsbeständig und ist daher die perfekte Wahl für den Kunden.  Mit Wasser als  primärem  Abscheidemedium und  ohne Gewebefiltermedium war  die  hohe  Luftfeuchtigkeit kein Problem.  Diese Anlage ist bei der Abscheidung klebriger Stäube unübertroffen und dank der konstanten Wasserzufuhr und der Zentrifugalwirkung des Laufrads ist die Ablagerung von Schlamm in der Anlage vermeidbar.

Vorteile

Der installierte RotoClone®   W  war in der  Lage, die vom Materialtransportsystem erzeugten Zuckerpartikel abzuscheiden und das Explosionsrisiko ohne weitere kostspielige Geräte  zu  senken.  Die  Anlage kann auch kontinuierlich betrieben werden, wodurch wartungsbedingte Stillstandzeiten für das Werk minimiert werden. Darüber hinaus war das Unternehmen in der Lage, das von der Anlage produzierte zuckerhaltige Abwasser für  andere Prozesse in  seinem Werk  zu verwenden.